Die Pfarrkirche wurde in den Jahren 1891 bis 1892 mit Grünstein aus dem örtlichen Steinbruch errichtet und stammt damit aus der Historismus-Epoche. Sie wurde am 15. September 1892 nach 14 Monaten Bauzeit eingeweiht. Sie ist 33 Meter lang, 13 Meter breit und bis zum Dachreiter des Glockenturms 26 Meter hoch. Die Gemeinde hatte den Kirchhof für 20 Goldmark gekauft. Die Leitung des Baus hatten der Rambacher Maurermeister Philipp Christian Schneider und der Herborner Architekt Ludwig Hofmann. Die Baukosten lagen unter 40.000 Goldmark. [Wikipedia, Evangelische Kirche Rambach]

Die Pfarrkirche wurde zuletzt in den Jahren 1990 - 1996 grundrenoviert.

Die Kirchenausrichtung ist Ost-West, d.h. der Eingangsbereich mit dem Turm befindet sich im Osten und der Chorbereich mit dem Altar befindet sich im Westen. Dies ist ungewöhnlich, da Kirchen in der Regel geostet werden, um den Altar für den Frühgottesdienst in das Sonnenlicht zu stellen. Da der Innenraum nicht durch freistehende Stützen unterteilt ist handelt es sich um einer Saalkirche.

Oberhalb des Glockenturms ist eine Turmuhr angebracht.

Pfarrkirche Rambach

Chor

Im stehen der Altar und das Taufbecken.

Fenster

Das Glasfenster im Chorraum ist das einzige der Kirche, das Motive zeigt. Es handelt sich um ein Drillingsfenster mit jeweils leicht spitz zulaufenden Rundbögen. Alle 3 Fenster sind in 2 Bereiche unterteilt, einen unteren, kleineren Bereich der genau 1 Feld umfasst und einen oberen, größeren Bereiche, der außen 2 Felder und in der Mitte 2 Felder umfasst. Somit werden 6 Motive gezeigt.

Das mittlere Fenster zeigt im oberen Bereich die Kreuzigung Jesu. Am Kreuz ist bereits eine Tafel mit der Aufschrift INRI angebracht. Zu sehen sind weiter ein Hand Gottes, die aus dem Himmel erscheint und zwei Menschen, die neben dem Gekreuzigten stehen. Im unteren Bereich sieht man einen Engel und den Heiland sowie eine Gruppe von 4 Menschen.

Das linken Fenster zeigt im oberen Bereich das Lamm Gottes, Jesus und 3 weitere Menschen. Im unteren Bereich ist der Stall in Bethlehem gezeigt, in dem Maria den neugeboren Jesus in eine Krippe legt und sein Vater Josef die Hand segnend über ihn hält.

Auf der rechten Seite sieht man im oberen Bereich eine Taube und eine große Ansammlung von Menschen. Im unteren Bereich ist wieder ein Engel zu sehen, der 3 Menschen ein Botschaft verkündet.

Kanzel

Die steinerne Kanzel befindet sich links vom Chor und damit auf der typischen Epistelseite, also im Süden des Kirchenbaus. Die Kanzel ist erreichbar über ein kleine Wendeltreppe von der Sakristei aus.

Sakristei

Die Sakristei ist vom hinteren, linken Bereich des Chorraums zu erreichen. Sie hat eine kleine, hölzerne Außentür im Süden und eine daneben befindliches Fenster, das das Tageslicht einlässt.

Kirchenschiff

Sie hat 350 Sitze in mehreren Holzbänken im Kirchenschiff. Davon befinden sich im Hauptteil 236 Sitze und etwa 120 auf der Empore. Die Kirche ist damit in der Lage etwa 50% der 800 evangelischen Einwohner Rambachs aufzunehmen.

Empore

Typisch für evangelische Kirchen ist die Errichtung einer U-förmigen Hufeisenempore. Die Empore ist komplett in Holz gebaut und ist über 2 seitliche Wendeltreppen im Eingangsbereich zu erreichen. Die Treppen sind mit Holztüren abgeschlossen. Im verbindenden Abschnitt des U-Bogens ist die Orgel platziert, er ist zusätzlich erhöht. Die beiden Längsabschnitte haben mehrere sehr langgestreckte Bänke für die Besucher für etwa 120 Besucher. Eine komplett umlaufende, hölzerne Brüstung sichert die Besucher und den Organisten gegen Herabstürzen.

Orgel

Die Orgel stammt aus dem Jahre 1751 und ist damit aus dem Rokoko-Epoche. Sie ist somit 141 Jahre älter als die eigentliche Kirche. Die Orgel wurde auf der Empore über dem Eingangsbereich im Osten eingebaut. Sie wurde mit großem Aufwand im Jahre 2008 restauriert. Daher hat sie noch immer einen hervorragenden Klang, dem entspricht die gute Akustik in der Kirche.

Glocken

Die Kirche verfügt über 4 Glocken. Eine der vier Glocken des Geläuts stammt aus dem Jahr 1483. Diese 220kg schwere Glocke wurde nach Ende des Zweiten Weltkrieges als „Patenglocke“ übernommen und 1952 auf den Namen Friedensglocke getauft. [Wikipedia, Evangelische Kirche Rambach] Der Glockenturm befindet sich im Westen über dem Eingangsportal und dem darüberliegenden Raum für die Glockensteuerung. Die Glocken wurden noch vor etwa 50 Jahren von Hand geläutet. Heute wird diese Aufgabe von einer Perconta Funkhauptuhr vom Turmuhren und Läuteanlagengersteller Perrot übernommen. Diese wurde etwa 1993 eingebaut.

Mit den Glocken wird zum einen die Uhrzeit angezeigt und zum anderen wichtige liturgische Ereignisse markiert.

Uhrschlag

Der Uhrschlag zeigt die Uhrzeit im 12-Stunden-System auf eine Viertelstunde genau an. D.h. zunächst schlägt eine Glocke mit einem höheren Ton die Anzahl der Viertelstunden an und danach eine tiefere Glocke die Anzahl der vollen Stunden.

Stunden- und Viertelstundeschlag
Stunde Schläge Minute Schläge
1 13 1 15 1
2 14 2 30 2
11 23 11 45 3
12 23 12 60 4

Läuteordnung für regelmäßige Ereignisse

Die Läuteordnung sieht folgende Anlässe vor:

Anlass Mo - Fr Sa So Uhrzeit Dauer 1 2 3 4
Werkstag „Weg zur Arbeit“ x 06:45 h 2 min x
Werkstag „Beginn der Mittagspause“ x 11:00 h 5 min x
Werkstag „Ende der Arbeit“ x 18:00 h 5 min x
Samstag „Ende der Arbeit“ x 18:00 h 10 min x x x x
1. Ruf zum Frühgottesdienst (10:00 h) x 09:00 h 5 min x
2. Ruf zum Frühgottesdienst (10:00 h) x 09:30 h 5 min x
3. Ruf zum Frühgottesdienst (10:00 h) x 09:45 h 15 min x x x x
1. Ruf zum Spätgottesdienst (17:00 h) x 16:00 h 5 min x
2. Ruf zum Spätgottesdienst (17:00 h) x 16:30 h 5 min x
3. Ruf zum Spätgottesdienst (17:00 h) x 16:45 h 15 min x x x x

Läuteordnung für besondere Ereignisse

Anlass Mo - Fr Sa So Uhrzeit Dauer 1 2 3 4
Ruf der Kirchengemeinde während der Vakanz x x x 19:30 h 5 min x x x x

Dazu gibt es ein spezielles Geläut während des Abendmahls.

Fenster

Die Kirche hat 1 Glasfenster im Chor und 16 Glasfenster im Kirchenschiff im Hauptteil und auf der Empore. Typisch für den Bau der Kirche in der Historismus-Epoche ist die Verwendung älterer Stilelemente, hier des Rundbogenstils für die Fenster.

Das Chorfenster besteht aus 3 Rundbögen.

Die Fenster im Kirchenschiff wurden fast vollständig von Rambacher Bürgern gestiftet. Es gibt 4 Zwillingsfenster auf jeder Seite im Hauptteil und 4 hohe Zwillingsfenster auf jeder Seite auf der Empore. Die Fenster haben jeweils verschiedene Farben. Die 8 Fenster des Kirchenschiffs im Hauptteil sind aus Sicherheitsgründen mit einem Drahtgeflecht außen vergittert. Im Hauptteil lässt sich je eines der Fenster auf jeder Seite öffnen, auf der Empore kann je einer der obersten Fensterelemente gekippt werden.