Die Pfarrkirche wurde in den Jahren 1891 bis 1892 mit Grünstein aus dem örtlichen Steinbruch errichtet und stammt damit aus der Historismus-Epoche. Sie wurde am 15. September 1892 nach 14 Monaten Bauzeit eingeweiht. Sie ist 33 Meter lang, 13 Meter breit und bis zum Dachreiter des Glockenturms 26 Meter hoch. Die Gemeinde hatte den Kirchhof für 20 Goldmark gekauft. Die Leitung des Baus hatten der Rambacher Maurermeister Philipp Christian Schneider und der Herborner Architekt Ludwig Hofmann. Die Baukosten lagen unter 40.000 Goldmark. [Wikipedia, Evangelische Kirche Rambach]

Die Pfarrkirche wurde zuletzt in den Jahren 1990 - 1996 grundrenoviert.

Die Kirchenausrichtung ist Ost-West, d.h. der Eingangsbereich mit dem Turm befindet sich im Osten und der Chorbereich mit dem Altar befindet sich im Westen. Dies ist ungewöhnlich, da Kirchen in der Regel geostet werden, um den Altar für den Frühgottesdienst in das Sonnenlicht zu stellen. Da der Innenraum nicht durch freistehende Stützen unterteilt ist handelt es sich um einer Saalkirche.

Oberhalb des Glockenturms ist eine Turmuhr angebracht.

Pfarrkirche Rambach

Chor

Im stehen der Altar und das Taufbecken.

Fenster

Das Glasfenster im Chorraum ist das einzige der Kirche, das Motive zeigt. Es handelt sich um ein Drillingsfenster mit jeweils leicht spitz zulaufenden Rundbögen. Alle 3 Fenster sind in 2 Bereiche unterteilt, einen unteren, kleineren Bereich der genau 1 Feld umfasst und einen oberen, größeren Bereiche, der außen 2 Felder und in der Mitte 2 Felder umfasst. Somit werden 6 Motive gezeigt.

Das mittlere Fenster zeigt im oberen Bereich die Kreuzigung Jesu. Am Kreuz ist bereits eine Tafel mit der Aufschrift INRI angebracht. Zu sehen sind weiter ein Hand Gottes, die aus dem Himmel erscheint und zwei Menschen, die neben dem Gekreuzigten stehen. Im unteren Bereich sieht man einen Engel und den Heiland sowie eine Gruppe von 4 Menschen.

Das linken Fenster zeigt im oberen Bereich das Lamm Gottes, Jesus und 3 weitere Menschen. Im unteren Bereich ist der Stall in Bethlehem gezeigt, in dem Maria den neugeboren Jesus in eine Krippe legt und sein Vater Josef die Hand segnend über ihn hält.

Auf der rechten Seite sieht man im oberen Bereich eine Taube und eine große Ansammlung von Menschen. Im unteren Bereich ist wieder ein Engel zu sehen, der 3 Menschen ein Botschaft verkündet.

Kanzel

Die steinerne Kanzel befindet sich links vom Chor und damit auf der typischen Epistelseite, also im Süden des Kirchenbaus. Die Kanzel ist erreichbar über ein kleine Wendeltreppe von der Sakristei aus.

Sakristei

Die Sakristei ist vom hinteren, linken Bereich des Chorraums zu erreichen. Sie hat eine kleine, hölzerne Außentür im Süden und eine daneben befindliches Fenster, das das Tageslicht einlässt.

Kirchenschiff

Sie hat 350 Sitze in mehreren Holzbänken im Kirchenschiff. Davon befinden sich im Hauptteil 236 Sitze und etwa 120 auf der Empore. Die Kirche ist damit in der Lage etwa 50% der 800 evangelischen Einwohner Rambachs aufzunehmen.

Empore

Typisch für evangelische Kirchen ist die Errichtung einer U-förmigen Hufeisenempore. Die Empore ist komplett in Holz gebaut und ist über 2 seitliche Wendeltreppen im Eingangsbereich zu erreichen. Die Treppen sind mit Holztüren abgeschlossen. Im verbindenden Abschnitt des U-Bogens ist die Orgel platziert, er ist zusätzlich erhöht. Die beiden Längsabschnitte haben mehrere sehr langgestreckte Bänke für die Besucher für etwa 120 Besucher. Eine komplett umlaufende, hölzerne Brüstung sichert die Besucher und den Organisten gegen Herabstürzen.

Orgel

Die Orgel stammt aus dem Jahre 1751 und ist damit aus dem Rokoko-Epoche. Sie ist somit 141 Jahre älter als die eigentliche Kirche. Die Orgel wurde auf der Empore über dem Eingangsbereich im Osten eingebaut. Sie wurde mit großem Aufwand im Jahre 2008 restauriert. Daher hat sie noch immer einen hervorragenden Klang, dem entspricht die gute Akustik in der Kirche.

Glocken

Die Kirche verfügt über 4 Glocken. Eine der vier Glocken des Geläuts stammt aus dem Jahr 1483. Diese 220kg schwere Glocke wurde nach Ende des Zweiten Weltkrieges als „Patenglocke“ übernommen und 1952 auf den Namen Friedensglocke getauft. [Wikipedia, Evangelische Kirche Rambach] Der Glockenturm befindet sich im Westen über dem Eingangsportal und dem darüberliegenden Raum für die Glockensteuerung. Die Glocken wurden noch vor etwa 50 Jahren von Hand geläutet. Heute wird diese Aufgabe von einer Perconta Funkhauptuhr vom Turmuhren und Läuteanlagengersteller Perrot übernommen. Diese wurde etwa 1993 eingebaut.

Mit den Glocken wird zum einen die Uhrzeit angezeigt und zum anderen wichtige liturgische Ereignisse markiert.

Uhrschlag

Der Uhrschlag zeigt die Uhrzeit im 12-Stunden-System auf eine Viertelstunde genau an. D.h. zunächst schlägt eine Glocke mit einem höheren Ton die Anzahl der Viertelstunden an und danach eine tiefere Glocke die Anzahl der vollen Stunden.

Stunden- und Viertelstundeschlag
Stunde Schläge Minute Schläge
1 13 1 15 1
2 14 2 30 2
11 23 11 45 3
12 23 12 60 4

Läuteordnung für regelmäßige Ereignisse

Die Läuteordnung sieht folgende Anlässe vor:

Anlass Mo - Fr Sa So Uhrzeit Dauer 1 2 3 4
Werkstag „Weg zur Arbeit“ x 06:45 h 2 min x
Werkstag „Beginn der Mittagspause“ x 11:00 h 5 min x
Werkstag „Ende der Arbeit“ x 18:00 h 5 min x
Samstag „Ende der Arbeit“ x 18:00 h 10 min x x x x
1. Ruf zum Frühgottesdienst (10:00 h) x 09:00 h 5 min x
2. Ruf zum Frühgottesdienst (10:00 h) x 09:30 h 5 min x
3. Ruf zum Frühgottesdienst (10:00 h) x 09:45 h 15 min x x x x
1. Ruf zum Spätgottesdienst (17:00 h) x 16:00 h 5 min x
2. Ruf zum Spätgottesdienst (17:00 h) x 16:30 h 5 min x
3. Ruf zum Spätgottesdienst (17:00 h) x 16:45 h 15 min x x x x

Läuteordnung für besondere Ereignisse

Anlass Mo - Fr Sa So Uhrzeit Dauer 1 2 3 4
Ruf der Kirchengemeinde während der Vakanz x x x 19:30 h 5 min x x x x

Dazu gibt es ein spezielles Geläut während des Abendmahls.

Fenster

Die Kirche hat 1 Glasfenster im Chor und 16 Glasfenster im Kirchenschiff im Hauptteil und auf der Empore. Typisch für den Bau der Kirche in der Historismus-Epoche ist die Verwendung älterer Stilelemente, hier des Rundbogenstils für die Fenster.

Das Chorfenster besteht aus 3 Rundbögen.

Die Fenster im Kirchenschiff wurden fast vollständig von Rambacher Bürgern gestiftet. Es gibt 4 Zwillingsfenster auf jeder Seite im Hauptteil und 4 hohe Zwillingsfenster auf jeder Seite auf der Empore. Die Fenster haben jeweils verschiedene Farben. Die 8 Fenster des Kirchenschiffs im Hauptteil sind aus Sicherheitsgründen mit einem Drahtgeflecht außen vergittert. Im Hauptteil lässt sich je eines der Fenster auf jeder Seite öffnen, auf der Empore kann je einer der obersten Fensterelemente gekippt werden.

Rambach ist ein östlicher Vorort von Wiesbaden. Er liegt im Tal und erstreckt sich zugleich in allen Richtungen auf Berge. Es bietet einen wunderbaren Ausblick durch das Tal am Turm der Burg Sonnenberg vorbei bis nach Mainz.

Auf dem Berg in der Mitte stehen in unmittelbarer Nachbarschaft die Pfarrkirche, das Gemeindezentrum und die Kindertagestätte. Einst gehörte auch ein 400 m entferntes Pfarrhaus zur Kirchengemeinde.

Pfarrkirche

Die Pfarrkirche steht am Kirchweg 5, 65207 Wiesbaden-Rambach. Besucher des Gottesdienstes können auf dem benachbarten Kerbeplatz mit dem PKW parken.

Die Kirche steht auf einem Rasengrund und ist ist abgesehen vom Zugangsweg von einem Baumring umgeben. Im Norden befindet sich der die Straße Kirchweg, im Osten der Zugangsweg zur Kirche, im Südosten der Zugangsweg zum KiTa-Gebäude sowie dahinter das Gemeindehaus. Im Süden findet man das KiTa-Gebäude selbst, dazu im Südwesten den öffentlichen Spielplatz Kirchweg und im Westen schließt sich der Kerbplatz und das Haus der Kerbegesellschaft Rambach 1965 an.

Ihre Koordinaten sind N 50.115856° E 8.272825° bzw. N 50°06'57.1"N E 8°16'22.2".

Gemeindezentrum

Das Gemeindezentrum steht am Kirchweg 1, 65207 Wiesbaden-Rambach.

Das Gemeindezentrum wurde 1984 - 1985 aus Backstein errichtet. Es wurde zuletzt im Jahr 2019 aufwändig renoviert.

Im Gemeindezentrum befinden sich

  • im Untergeschoß das Pfarr- und Gemeindebüro sowie der Jugendraum
  • im Erdgeschoß der zweiteilige Gemeindesaal mit angeschlossener Küche
  • im Obergeschoß die dauerhaft vermieteten Proberäume der Theatergruppe Lohengriner sowie eine Mietwohnung
  • im Dachgeschoß eine weitere Mietwohnung

Der Eingang zum Pfarr- und Gemeindebüro sowie dem Jugendraum befindet sich im Osten auf dem Hof. Der Eingang zm Gemeindesaal und den restliche dauervermieteten Räumen und Wohnungen befindet sich am Zugangsweg im Westen.

Besucher des Pfarr- und Gemeindesekretariats können mit dem PKWauf dem Hof vor dem Eingang parken. Besucher des Gemeindesaals werden gebeten nach Möglichkeit den Kerbeplatz hinter Pfarrkirche für ihren PKW zu nutzen.

Das Gemeindehaus befindet sich direkt an der Straße am Kirche, die Norden liegt. Im Osten ist ein Hof, der mit dem benachbarten Wohnhaus geteilt wird, ebenso gibt es ein kleine Fläche im Süden, der sich ein weiteres Wohnhaus anschließt. Im Westen führt der Zugangsweg zum KiTa-Gebäude vorbei, im Südwesten liegt das KiTa-Gebäude.

Ihre Koordinaten sind N 50.115700° E 8.273485° bzw. N 50°06'56.5" E 8°16'24.6".

Kindertagesstätte

Die Kindertagesstätte steht am Kirchweg 3, 65207 Wiesbaden-Rambach.

In der Kindertagestätte Sonneninsel befinden sich derzeit 2 Kindergartengruppen (3 - 6 jährige Kinder) Eine Erweiterung des Gebäudes im Jahr 2021 dient der Aufnahme einer Kinderkrippengruppe (0 - 3 jährige Kinder). Die Kindertagesstätte verfügt über eine eigene Außenanlage und daran angeschlossen eine Zugang zum öffentlichen Spielplatz Kirchweg.

Im Norden befindet sich die Pfarrkirche, nordöstliche der Zugangsweg von der Straße Kirchweg aus. Im Osten und Südosten befinden sich benachbarte Wohnhäuser, im Westen der öffentliche Spielplatz Kirchweg. Der im Nordwesten gelegene Kerbeplatz mit dem Gebäude der Kerbegesellschaft Rambach 1965 lässt sich nur über den Spielplatz indirekt erreichen.

Eltern der Kindergartengruppe parken bitte nicht mit dem PKW direkt am Zugangsweg zur Kirche oder zur Kindertagesstätte selbst, da es sich um Feuerwehrangriffswege handelt. Stattdessen benutzen Sie bitte die Straße Kirchweg.

Ihre Koordinaten sind 50.115527° 8.272904° bzw. N 50°06'55.9" E 8°16'22.5".

Pfarrhaus

Das Pfarrhaus stand in der Ostpreußenstraße 55, 65207 Wiesbaden-Rambach.

Das ursprüngliche Pfarrhaus wurde bei einer Bombardierung im Zweiten Weltkrieg vollständig zerstört - der damalige Pfarrer und und seine Pfarrfrau überlebten im Keller den Luftangriff.

Nach dem Krieg wurde das Pfarrhaus neu errichtet. Das Grundstück erstreckte sich 1953 über die heutigen Parzellen Ostpreußenstraße 55 und Am Gänsberg 1A. Zunächst wurde ein etwa 500 qm großer Gartenbereich als Parzelle Am Gänsberg 1A abgetrennt und an von der Kirche an privat verkauft. Später wurde auch das verbliebene Grundstück mit dem darauf gebauten Pfarrhaus von der Kirche an privat veräußert.

Seine Koordinaten waren N 50.112785° E 8.273207° bzw. N 50°06'46.0" E 8°16'23.6"

Wiesbaden-Rambach, 0,5 Pfarrstelle, Dekanat Wiesbaden, Modus C

Die folgende Ausschreibung finden Sie im Amtsblatt der EKHN ab dem 15. Juli 2020.

Die Evangelische Kirchengemeinde Rambach sucht zum nächstmöglichen Termin eine(n) neue(n) Pfarrer(in).

Idylle am Stadtrand In 5 Minuten im Wald und gleichzeitig in einer knappen Viertelstunde mit dem Bus in der Innenstadt Wiesbadens im Kaffeehaus: Rambach ist ein wunderschöner, dörflich geprägter Vorort Wiesbadens an den waldigen Südhängen des Taunus, der in den letzten Jahren immer mehr junge Familien mit Kindern anzieht. Die eigene Grundschule vor Ort und eine großzügig angelegte moderne, ev. KITA leisten hierzu ebenfalls ihren gebührenden Beitrag.

Von den ca. 2.100 Einwohnern sind gut 800 evangelisch, gelebte Ökumene ist uns seit langem ein Anliegen: sei es in der Zusammenarbeit mit der katholischen Kirche St. Johannes, der Freien Ev. Gemeinde Wiesbaden oder als langjährige Gastkirche der US-amerikanischen Christ Church of Wiesbaden.

Schwerpunkte unserer Gemeindearbeit sind:

  • Kita Sonneninsel in der Trägerschaft des Dekanats Wiesbaden (guter Austausch und Zusammenarbeit mit motivierten Kita-Mitarbeiterinnen und Eltern)
  • Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (Religionsunterricht in der Grundschule, Krippenspiel)
  • Seniorenarbeit (Seelsorge, Ausflüge, Seniorennachmittage)
  • Kirchenmusikalische Aktivitäten (Ev. Kirchenchor, Kirchenkonzerte, besondere musikalische Gottesdienste)
  • Diakonieverein (Unterstützung Hilfsbedürftiger durch eine Betreuungskraft)

Kirche, Gemeindehaus und Kita

Auf dem Gelände befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft zueinander alle 3 Gebäude unserer Gemeinde. Jeweils ein konkreter Ansprechpartner im KV für die kircheneigenen Gebäude (Liegenschaftsverwaltung) sorgen für Klarheit in der Zuständigkeit und effiziente Verwaltung.

Unsere Kirche (1892 erbaut) hat 350 Sitzplätze und wurde in den 90er Jahren grundsaniert. Die Barockorgel von 1751 wurde mit großem Aufwand im Jahre 2008 restauriert und hat einen hervorragenden Klang, dem entspricht die gute Akustik in der Kirche. Gottesdienste finden außer an Feiertagen vor- und nachmittags 2-3 Mal im Monat statt. Seit fast 20 Jahren wirkt ein immer noch junger, fleißiger Küster in der Gemeinde.

Das frisch sanierte, mehrstöckige Gemeindehaus bietet einen großen ansprechenden Gemeindesaal, Küche und Platz für ca. 80 Personen, sowie ein kleineren Jugendraum. Vermietete Wohnungen und Räumlichkeiten für eine Theatergruppe tragen zu einer ausgeglichenen finanziellen Situation bei.
Im Haus befinden sich auch das Gemeinde- und Pfarrbüro. Hier unterstützt unsere freundliche, engagierte Sekretärin mit 12 Stunden pro Woche. Unterstützung bietet auch eine langjährig tätige und tatkräftige Hausmeisterin mit entsprechendem Erfahrungswissen.

Die Kita Sonneninsel ist derzeit für 2 Gruppen ab 3 Jahren ausgelegt und soll demnächst um eine 3. Krippengruppe baulich erweitert werden. Auch hier gibt es für die Bauphase eine klare Zuständigkeit in Form eines bestehenden Bauausschusses, der diese Maßnahme seitens des Kirchenvorstandes begleiten wird.
Die Kita-Leitung hat im Frühsommer des Jahres gewechselt und bringt eigene, frische Ideen für die Zukunft der Gemeinde mit. Durch die Trägerschaft des Dekanats Wiesbaden sind Sie von der Personalverwaltung entlastet.

Selbständig und pfarramtlich verbunden

Der Kirchenvorstand besteht derzeit aus 7 sehr motivierten, engagierten und kooperationsbereiten Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern. Mit der Thalkirchengemeinde in Wiesbaden-Sonnenberg wird eine pfarramtliche Verbindung begründet. Sie soll zunächst in den Bereichen Konfirmandenarbeit, Gottesdienstkonzept und Seniorenarbeit entwickelt und mit Leben erfüllt werden.

Sie bieten - wir suchen

  • eine(n) Pfarrer(in), der/die die bestehenden, selbständig organisierten – und auch in der „pfarrerlosen Zeit“ weiterentwickelten - Projekte unserer engagierten Gemeindemitglieder schätzt und diese mit Rat und freundlicher Empathie unterstützt.
  • eine(n) authentische(n) Prediger(in), der/die es mit der verkündeten Botschaft schafft, auch die Herzen der Menschen zu erreichen und zu berühren. Kreative Ideen für besondere Gottesdienste sind dabei durchaus erwünscht, jedoch kein Selbstzweck: z.B. Jugendgottesdienste, Taizégottesdienste, Tauferinnerungsgottesdienste oder „Themen“-Gottesdienst.
  • eine(n) Pfarrer(in), der/die Teil unserer Gemeinde werden und dieser spirituelle Begleitung bieten möchte. Die Begegnung mit den Gemeindemitgliedern auch im Rahmen von Festen oder den verschiedensten Veranstaltungen sollte unserem/unserer neue(n) Pfarrer(in) ein Anliegen sein, das mit Freude und Neugier erfüllt.

Begegnung und Nähe erschließen in Rambach schnell Kontakte, gerade auch unter den vielen jungen Familien mit Kindern und Jugendlichen, die gerne einem/einer Pfarrer(in) „zum Anfassen“ begegnen und die auch für die aktive Mitarbeit in der Gemeinde gewonnen werden können.

Bei Bedarf sind wir gerne bei der Suche nach einer geeigneten Dienstwohnung in unserem schönen Rambach behilflich und hoffen, dass auch Sie sich in unserer Gemeinde in kürzester Zeit wohl und zuhause fühlen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

www.ev-KirchenGemeinde-Wiesbaden-Rambach.de/

  • Patrick Will - Vorstandsmitglied der Kirchengemeinde Wiesbaden-Rambach
    • Kirchweg 1, 65207 Wiesbaden-Rambach
    • Festnetz 0 61 27 - 700 31 15
    • E Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Pfarrer Dr. Martin Mencke - Dekan des Dekanats Wiesbaden
    • Schlossplatz 4, 65183 Wiesbaden
    • Festnetz 0 611 - 73 42 42 10
    • E Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Pfarrer Oliver Albrecht - Propst der Propstei Rhein-Main
    • Schwalbacher Straße 6, 65185 Wiesbaden
    • Festnetz 0 611 - 140 98 00
    • E Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pfarrer ist eine in christlichen Gemeinden verwendete Bezeichnung für eine Person, die mit der Leitung einer Kirchengemeinde oder Pfarrei betraut ist und die Verantwortung trägt für die Leitung von Gottesdiensten, die seelsorglichen Betreuung und in der Regel auch für die Verwaltung der weltlichen Angelegenheiten der Pfarrei oder Kirchengemeinde. [Pfarrer, Wikipedia]

neu Seit dem Weggang von Pfarrerin Muntanjohl zum 01. Januar 2020 ist die Pfarrstelle vakant. Suchen Sie eine erste eigene Gemeinde oder eine neue Herausforderung? Dann bewerben Sie sich auf unsere Ausschreibung LogoEKGR1

Vakanz-Pfarrer

Der Dekan des Dekanats Wiesbaden, Pfarrer Dr. Martin Mencke, hat in der Zwischenzeit die Vertretungen wie folgt geregelt:

Thomas Hartmann

  • Taufe
  • Konfirmation
  • Konfirmandenunterricht
  • Trauung
  • Begräbnis
Thomas Hartmann Pfarrer der
Ev. Kirchengemeinde Wiesbaden-Sonnenberg
(Thalkirche)

Dr. Martin Mencke

  • Kirchenvorstand
Martin Mencke Dekan des
Ev. Dekanat Wiesbaden

Amira Neumann

  • Konfirmandenunterricht
Arami Neumann Pfarrerin der
Ev. Kirchengemeinde Wiesbaden-Naurod

Für den Zeitraum vom 01. Januar bis 23. Mai 2020 war Pfarrer Rosenbaum aus der Kirchengemeinde Wiesbaden-Biebrich (Markuskirche) für den Konfirmandenunterricht zuständig.

Pfarrstelle

Die Besetzung der Pfarrstelle für Kirchengemeinden richtet sich nach der Anzahl der Gemeindemitglieder (80%) und der Gemeindefläche (20%). Dieser Umfang wird regelmäßig alle 5 Jahre durch das Dekanat überprüft.

  • Stellenbruchteile unter 25 Prozent einer Vollstelle kommen zum Wegfall.
  • Stellenbruchteile von 25 bis 75 Prozent werden als halbe Stellen ausgewiesen.
  • Stellenbruchteile von über 75 Prozent führen für das Dekanat zu einer Vollstelle.

Die Bemessungsgrundlage für eine volle Pfarrstelle liegt aktuell bei 1.600 Gemeindemitgliedern. Diese Zahl wurde vom Dekanatssynodalvorstand aus dem Richtwert von 1.500 bis 2.500 Gemeindemitglieder festgelegt. [Pfarrstellenverordnung, EKHN]

Rambach hat entsprechend mit 803 Gemeindemitglieder im Jahr 2020 genau eine halbe Pfarrstelle.

Pfarrausbildung

Die Ausbildung einer Pfarrerin oder eines Pfarrers beginnt mit dem Studium der Evangelischen Theologie an einer Universität. Dieses Studium dauert etwa 5 Jahre (10 Semester) und endet mit dem Ersten Theologischen Examen. Die Ausbildung damit anderen akademischen Ausbildungen vergleichbar.

Damit kann die praktische Vorbereitungszeit auf den Beruf des Pfarrers beginnen: das Lehrvikariat oder auch kurz Vikariat. Es findet teils in einer Gemeinde unter einem erfahrenen Lehrpfarrer statt und teils für die EKHN im Theologischen Seminar Herborn (früher auch Friedberg).

Das letzte halbe Jahr ist dann ein Spezialvikariat, in dem man noch einen ganz anderen Arbeitsbereich ausprobieren kann, z.B.

  • Krankenhausseelsorge
  • Schulunterricht
  • Arbeit an einem gesellschaftlichen Brennpunkt
  • eine Auslandsgemeinde

Das Lehrvikariat entspricht dem Referendariat bei Lehrern oder Juristen und wird mit Zweiten Theologischen Examen beendet.

Pfarrdienste

Die erste Verwendung einer Pfarrerin oder eines Pfarrers ist das Pfarrvikariat, dieses dauert in der Regel 3 bis 3 ½ Jahre. Dazu wird die Pfarrerin oder der Pfarrer zu Beginn des Pfarrvikariats durch den Probst ordiniert. Diese Zeit ist damit bereits der erste vollständige Pfarrdienst. Es entspricht einer Arbeit als Pfarrer auf Probe, erst danach wird man zum Pfarrer auf Lebenszeit ernannt, was im Vergleich zur Ordination aber ein eher unspektakulärer Verwaltungsakt sein kann. Der Pfarrdienst ist dem Beamtenverhältnis ähnlich, wobei es keine Aufstiegsebenen gibt.

Mit der Ernennung als Pfarrer auf Lebenszeit ist man wählbar bzw. kann sich selber auf andere Pfarrstellen bewerben. Je nach Neigung, bisherigen Erfahrungen in Pfarrdiensten und verfügbaren Pfarrstellen schließen sich dann weitere, verschiedene Pfarrdienste an.

Hier eine Auswahl der verschiedenen Ämter:

Reguläre Pfarrämter und spezielle Seelsorge

Ein Pfarrer ist einem Oberstudienrat gleichgestellt.

Kirchengemeinde Pfarramt
Dekanat Dekan Leitung
Stellvertretender Dekan Leitung
Altenseelsorge
Behindertenseelsorge
Gefängnisseelsorge
Klinikseelsorge
Notfallsseelsorge
Schulseelsorge
Telefonsseelsorge
Trauerseelsorge
Propstei Propst Leitung
Stellvertretender Propst Leitung
EKHN Kirchenpräsident Leitung
Persönlicher Referent des Kirchenpräsidenten
Presesprecher
Kirchenrat
Oberkirchenrat Leitung eines Dezernats/Referat/Abteilung

Dekane, Pröpste und der Kirchenpräsident werden in Synoden gewählt. Synoden sind Gremien, in denen jede Einheit der verwalteteten Ebene einen Vertreter entsendet, ähnlich also einem Parlament. In einem Dekanat werden mehrere Kirchengemeinden geführt, daher entsendet jede Kirchengemeinde einen Vertreter in die Dekanatssynode - hier in Wiesbaden sind dies etwa 90 Delegierte, das Verhältnis Ehrenamtliche zu Theologen beträgt 2:1. Diese bilden wiederum einen Synodalvorstand mit wenigen Mitgliedern, dem natürlich der Dekan und sein Stellvertreter angehören.

Die Dekane, Pröpste und der Kirchenpräsident sind auch formal nicht die Leiter der Dekanate, Propsteien und der EKHN - dies sind die jeweiligen Synodalvorstände, also ein Kollektiv. Sie vertreten aber ihre Einheit nach außen und oben und haben natürlich eine starke Stellung innerhalb des Synodalvorstands.

Nur in der Kirchenverwaltung gibt es Kirchenräte und Oberkirchenräte.

Schulpfarrer

Kirchliches Schulamt Schulpfarrer

5 Kirchliche Schulämter in der EKHN

zuständig für Wiesbaden-Rambach ist das KSA Wiesbaden

Militärseelsorge

Einen völlig eigenen Bereich kann die Pfarrerin bzw. der Pfarrer mit der Militärseelsorge einschlagen. Vorraussetzung ist eine mehrjährige Erfahrung als Pfarrer in der jeweiligen Landeskirche.

Evangelisches Militärpfarramt Militärpfarramt

98 Militärpfarrämter in Deutschland
5 Militärpfarrämter im Ausland

Zuständig für Wiesbaden ist MilPfA Mainz

Evangelische Militärseelsorge Leitender Militärdekan Leitung

4 Militärdekante in Deutschland

zuständig für Wiesbaden ist MilD Köln

Evangelisches Kirchenamt für die Bundeswehr Militärgeneraldekan Leitung
Persönlicher Referent des Militärbischof
Referatsleiter Leitender Militärdekan
Referent Einsatzbegleitung Militärdekan
Referent Aus-/Fortbildung Militärdekan
Referent Pastorale Dienste Militärdekan
EKD Militärbischof Leitung

Ruhestand

Pfarrerinnen und Pfarrer ohne Pfarrstelle stehen entweder im Wartestand oder danach oft im vorgezogenen Ruhestand.

Am Ende des aktiven Dienstes lebt man im Ruhestand. Dennoch können Pfarrerinnen und Pfarrer auf Wunsch noch alle amtlichen Handungen vornehmen. Darunter fallen z.B. die Kasualien also Taufe, Konfirmation, Trauung und Beerdigung.

Für den Jahrgang gibt es insgesamt 4 Konfirmanden. Damit ist die Mindestgruppengröße für einen Unterricht unterschritten, zusätzlich ist die Pfarrstelle im Moment vakant.

Ansprechpartner

Gruppe Sonnenberg
(1 Konfirmandin)

Thomas Hartmann

Thomas Hartmann
Adresse:
Telefon:
E-Mail:
Internet:
Schuppstraße 13, 65191 Wiesbaden-Sonnenberg
0 611 - 954 54 59
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
ThalkirchenGemeinde.de

Gruppe Naurod
(3 Konfirmanden)

Arami Neumann

Arami Neumann
Adresse:
Telefon:
E-Mail:
Internet:
Kirchhohl 3, 65207 Wiesbaden-Naurod
0 61 27 - 6 12 38
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.Ev-Kirche-Naurod.de

Unterricht

  • 1 Konfirmandin wird in Sonnenberg (Thalkirche) von Pfarrer Thomas Hartmann unterrichtet.
  • 3 Konfirmanden werden in Naurod von Pfarrerin Arami Neumann unterrichtet.